"Weg in die Steinzeit"

Radweg erhält 757.000 Euro Förderung

Bildergebnis für weg in die steinzeitDie Wirtschaftssekretärin von Thüringen Valentina Kerst überreichte am Mittwoch, dem 19.02.2019, einen Förderbescheid über 757 Euro an den Landrat des Landkreises Sömmerda, Harald Henning. Mit dem Geld sollen 3,3 Kilometer des Radwegs "Weg in die Steinzeit" neu gebaut werden, beziehungsweise Teilabschnitte ausgebessert werden. Die Arbeiten sollen spätestens Ende des Jahres 2020 abgeschlossen sein. Der neue Abschnitt soll die archäologische Ausgrabungsstädte Bilzingsleben im Landkreis Sömmerda mit dem Kyffhäuserkreis verknüpfen. Von der Landkreisgrenze soll der Weg seine Radler dann bis zur Barbarossahöhle bei Rottleben bringen. Für das gesamte Projekt plant man gut eine Million Euro.

Auf der Gesamtlänge von 13 km verknüpft der "Weg in die Steinzeit" den Unstrut-Radweg mit vielen aufregenden geschichtlichen Stätten. Somit erweitert und bereichert er das touristische Angebot in Thüringen sehr.

Ziel der Radweg-Erneuerung ist es, die komplette Fahrbahn auf eine Breite von drei Metern zu erweitern und mit einer angenehm zu befahrenden Asphaltschicht zu versehen. Desweiteren sind Randstreifen mit einer Breite von 0,75 Metern auf beiden Seiten des Weges eingeplant. Diese Bankette dienen später der Entwässerung der Strecke und sichern somit längeren Fahrspaß durch weniger Verschleiß. Zudem soll der Radweg durchgängig, übersichtlich und analog mit Schildern ausgestattet werden. Orientierungsprobleme sind damit ausgeschlossen. Der "Weg in die Steinzeit" sichert so optimalen Fahrspaß und glänzt mit aufregenden Zwischenstopps.

letzte Änderung: 09.06.2016